Baubeschreibung: Neue Nationalgalerie
Bauherr: Jochen Trus

Zum Gebäude:

Es sind nicht die punkvollen Paläste oder verschnörkelten Schlösser – mich faszinieren die schlichten, puristischen und funktionalen Bauten. Gemacht aus der Hand von
Architekten-Genies. Für so ein Gebäude habe ich mich entschieden: die Neue
Nationalgalerie nach Ludwig Mies van der Rohe (übrigens das einzige Gebäude, das er nach dem Krieg in Deutschland umsetzen durfte). Jeder Berliner kennt sie und nach meinem Dafürhalten sollte auch jeder Berliner die neue Nationalgalerie nicht nur von außen – auch mal von Innen gesehen haben. „Eine Ikone der Moderne“ wird sie genannt und beherbergt Ikonen der Kunst: Zur Sammlung gehören Hauptwerke von Picasso, Kirchner, Beckmann, Dix, Klee, Bacon, Nay, Newman, Stella und Richter. Jeder Berliner erinnert sich sicher an die langen Warteschlangen, rund um das quadratische Gebäude, als die MoMA 2004 in Berlin zu Gast war! Stundenlang kann man sich vor den Werken und Interpretationen, vor Fotos verlieren. Kunst genießen, besprechen – vielleicht auch den Kopf über Dieses und Jenes schütteln – das macht die Neue Nationalgalerie aus.
Ich muss gestehen: Ebenso schwierig wie die Auseinandersetzung mit der Kunst,
war auch die Architektur meiner LEGO-Nationalgalerie! Insbesondere das eindrucksvolle Flachdach (das beim Bau zunächst am Boden gefertigt und dann in Gänze angehoben und auf die Pfeiler gestellt wurde) musste aufwendig gestützt werden. 40 Jahre ist die Neue Nationalgalerie – der „lichte Tempel aus Glas“ – im September geworden. Insofern widme ich ihr den LEGO-Nachbau zum Geburtstag.
Happy Birthday – Neue, Alte.